GEORG BREINSCHMID

Georg Breinschmid studierte klassischen Kontrabass an der Wiener Musikhochschule und war während des Studiums als Substitut in verschiedenen großen Wiener Orchestern (Wr. Philharmoniker, Wr. Symphoniker, etc.) sowie auch kammermusikalisch tätig. Gleichzeitig betätigte er sich schon als Jazzmusiker und arbeitete u.a. mit dem Geiger Zipflo Weinrich zusammen. Von 1994 bis 1996 war er im Niederösterreichischen Tonkünstlerorchester engagiert und in den Jahren 1996 bis 1998 bei den Wiener Philharmonikern. 1999 entschloss sich Georg Breinschmid, der Orchesterlaufbahn den Rücken zu kehren und sich verstärkt seiner Leidenschaft für den Jazz zu widmen: seither ist er freiberuflicher Jazzmusiker und tritt als einer der vielseitigsten und virtuosesten Bassisten in der internationalen Jazzszene auf. Er arbeitete u.a. mit Archie Shepp, Charlie Mariano, Biréli Lagrène, Wolfgang Muthspiel, Triology, Megablast, Harry Sokal, u.v.a. zusammen. Von 1999 bis 2006 war er ständiger Kontrabassist des Vienna Art Orchestra.
Seit ca. 2005 widmet sich Georg Breinschmid auch verstärkt dem Komponieren, wobei seine besondere Affinität der Wiener Musik und dem Wienerlied gilt. Die Liebe zu Wien und seiner musikalischen Tradition findet so etwa in seinem aktuellen CD-Projekt „Wien bleibt Krk“ Eingang. Im Jahr 2002 erhielt Georg Breinschmid zusammen mit Arkady Shilkloper und Alegre Corrêa in Rahmen des Hans Koller-Preises die Auszeichnung „CD des Jahres“ für „Mauve“. Beim selben Preis gewann er im darauf folgenden Jahr in der Kategorie „Newcomer des Jahres“.

 

AUSGEWÄHLTE DISKOGRAPHIE

Wien bleibt Krk Georg Breinschmid & friends (Neuerscheinung 2008)
Tanzen Agnes Heginger/Georg Breinschmid (Zappel Music )
Stepping Out Pago Libre (Leo Records)
From Fritz To Django Benjamin Schmid plays Kreisler (Ohems Classics)
Against The Wind Christian Muthspiel Trio (Universal Records)
Kraah Christian Zehnder (Alpentöne)
Mauve Shilkloper/Correa/Breinschmid (Quinton)
Over Megablast Single (Stereo-Deluxe)

“And when Breinschmid unleashes
his bass statements, big time magic
ensues ...“

J. Dennis, Amazon.com