DUNCAN McTIER

Mit dem Sieg beim Internationalen Kontrabass Wettbewerb auf der Isle of Man 1982 begann Duncan McTier‘s Karriere, die ihn zu einem der berühmtesten Kontrabass-Solisten der Welt machte. Am Anfang stand ein Engagement beim BBC Symphony Orchestra, danach wechselte er für sieben Jahre als erster Bassist an das Netherlands Chamber Orchestra und kehrte schließlich nach England zurück, um sich auf eine Karriere als Solist und Kammermusiker zu konzentrieren. Duncan ist mit vielen führenden Orchestern, einschließlich der Academy of St. Martin in the Fields, dem Royal Scottish National Orchestra, den English and Scottish Chamber Orchestras, dem BBC Philharmonic Orchestra und dem Lausanne Chamber Orchestra unter den Dirigenten Matthias Bamert, Andrew Litton, Sergiu Comissiona, Paavo Järvi und Heinrich Schiff aufgetreten. Die CD „Tarantella“ mit Kathron Sturrock - eine der zahlreichen Aufnahmen, die von ihm erschienen sind - wurde von „The Strad“ zur CD des Monats gewählt. Außerdem ist McTier Mitglied des Nash Ensembles und hat mit vielen der weltbesten Streichquartette gespielt. Komponisten wie Sir Peter Maxwell Davies, Gavin Bryars, Robin Holloway, John Casken und John Hawkins haben speziell für ihn Werke komponiert.
Duncan McTier ist Professor für Kontrabass an der Royal Academy of Music in London, der Züricher Hochschule der Künste, Schweiz und an der Escuela Reina Sofia in Madrid, Spanien. Er gibt Meisterklassen auf der ganzen Welt.
 

AUSGEWÄHLTE DISKOGRAPHIE

Tarantella pianist Kathron Sturrock (Black Box Records)
Capriccio pianist Kathron Sturrock (Black Box Records)
Sonata pianist Kathron Sturrock (Black Box Records)
Maxwell Davies Strathclyde Concerto No. 7 Scottish Chamber Orchestra (Collins Classics)
Bottesini Grand Duo with Jaap Van Zweden-Violin and the Nieuw Sinfonietta Amsterdam conductor Lev Markiz. (Dino Classics)
Glière Tarantella with Paganini Esemble (Denon)
Bottesini Elegy and Fantasy on Somnambula with the Paganini Ensemble (Denon)

“In the hands of a player as fine as Duncan McTier, the bass has a splendid singing tone and remarkable agility...”
The Strad