FRANCO PETRACCHI

Geboren in Pistola (Toskana) 1937, studierte Maestro Franco Petracchi in Rom an der Santa Cecilia Akademie bei Guido Battistelli und beendete sein Studium „summa cum laude“ im Jahr 1958. Er studierte weiters Komposition bei Di Donato und Margola und Dirigieren bei Franco Ferrara.
1960 bestritt Franco Petracchi am Festival für Zeitgenössische Musik in Venedig die Welturaufführung des Konzerts für Kontrabass und Orchester von Firmino Sifonia. Kritiker aus aller Welt bezeichneten ihn damals als neuen Star am Kontrabass. Noch 1960 wurde er Solokontrabassist im Turin Rai Symphonie Orchester und 1962 wechselte er nach Rom, wo er bis 1980 dieselbe Position innehielt.
In seiner Zeit danach als hauptberuflicher Kontrabass-Solist hat Franco Petracchi mit Künstlern wie Bernstein, Karajan, Celibidache, Kubelik, Jochum, Sawallisch, Giulini, Muti, Abbado, Metha, Maazel, Barbirolli oder Munch gearbeitet. Seine große Erfahrung bringt er einer Vielzahl von Studenten fast überall auf der Welt nahe.
In der Tradition von großen Meistern wie Dragonetti, Bottesini, Caimmo Mengoli, Bill, Prunner, Findeisen, Édouard Nanny, Simandl und Streicher, wird auch Franco Petracchi zuerkannt, die Spieltechnik am Kontrabass revolutioniert zu haben. Seine Methode, eine Synthese aus Interpretation und Technik zu schaffen und damit das spielerische Niveau am Bass auf das aller anderen Streichinstrumente zu bringen, ist eine Besonderheit. Franco Petracchi hat sich außerdem entschieden, keine Aufnahmen im Studio zu machen – trotz allem gibt es aber eine Reihe von Live-Mitschnitten, die auf CD erhältlich sind (siehe Diskographie).
 

AUSGEWÄHLTE DISKOGRAPHIE

Gran Duo Concertante for violin, double-bass & orchestra (Sony)
Giovanni Bottesini: Bottesini Volume Three with Thomas Martin, Franco Petracchi
Dvorak Quintet Op.77/Terzetto Op.74 (Dynamic)
Accardo & Friends with Salvatore Accardo/Franco Petracchi/Margaret Batjer/Ida Levin/
Toby Hoffman/Peter Wiley (Dynamic)
Firmino Sifonia (Edipan)
Rossini: 6 sonate a Quattro, Un mot à Paganini, Duetto per violoncello e contrabbasso „une larme“ pour basse with Salvatore Accardo/Sylvie Gazeau/Alain Meurier/Franco Petracchi/Bruno Canino (Novalis)
Franco Petracchi in Tokio I: Invito alla musica italiana N.Rota/G.Rossini/F.Mendelssohn
Schubert: Quintet in A D667, Op114 (Novalis)
Sconcerto – Live novembre 2003 Roma, Orchestra e Coro dell‘Accademia Nazionale di Santa Cecilia
The Four Seasons, 2 Concertos Salvatore Accardo/Franco Petracchi/I Solisti di Napoli (Dynamic)
Julien-François Zbinden Bernhard Schenkel/Franco Petracchi, Radio Suisse Romande Espace2 (Claves)

„Il Paganini del Contrabasso“
IlMessaggero, Roma